Sideboard Wilhelm Renz

Sideboard Wilhelm Renz

Preis: 590,00 Euro

Design: Rex Raab, 1950er Jahre
Serie: Wohnmöbelgruppe Renz-Varia 150
Hersteller: Wilhelm Renz KG, Böblingen, Deutschland

Das Sideboard ist Teil der Renz-Varia 150 Serie, die der Architekt und Designer Rex Raab in den 1950er Jahren für die Wilhelm Renz KG entworfen hat. Die Serie umfasste Schränke und Aufsatzmodule, die in verschiedenen Größen und Hölzern angeboten, miteinander kombiniert werden konnten.

Beim angebotenen Sideboard handelt es sich um ein Aufsatzmodul der Renz-Varia 150 Serie bei dem nachträglich 4 Möbelfüße montiert wurden. Ein bemerkenswertes Detail ist die trapezförmige Teak-Massivholzleiste mit der die Front des Sideboards rundherum eingefasst ist.
Das Sideboard verfügt über 2 Glas-Schiebetüren (Foto 3) jeweils mit einem eingeschliffenen Griff versehen. Es funktioniert aber ebenso gut als offenes Regal, ohne Glastüren. Innenliegend gibt es 2 in der Höhe verstellbare Einlegeböden.

Über den Designer

Rex Raab (1914 – 2004) war ein britischer Architekt und Anthroposoph. Er studierte ab 1931 Architektur am Northern Polytechnic in London. Nach Tätigkeiten in verschiedenen Londoner Büros erreichte er 1938 sein Abschluss-Diplom am Royal Institute of British Architects, dessen Mitglied er war. 1935 wurde er Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft.
Rex Raab wirkte als Werklehrer an der Freien Waldorfschule in Stuttgart, der ersten Waldorfschule, und entwarf zeitgleich Möbel für verschiedene deutsche Möbelhersteller. Neben seinem Engagement im Anthroposophischen Arbeitskreis betrieb er seit 1954 ein Architekturbüro in Engelberg.

Restauriert

Das Sideboard ist in einem hervorragenden Originalzustand mit minimalen Gebrauchsspuren. Die Möbelfüße wurden nachträglich montiert.

Maße

Breite:  150 cm
Tiefe:  30,5 cm
Höhe:  67,5 cm

Speditionsversand

Berlin / Kurier: ca. 40,00 Euro (1. Tür)
Deutschlandweit: ca. 120,00 Euro
EU und Schweiz:  Auf Anfrage